[navigation]   [logo]    
           

 

Das Projekt  CoCarX

 

(Cooperative Cars eXtended)

 

Mobilfunk ist allgegenwärtig und entwickelt sich mit hohem Tempo weiter. Der Funkzugang wird immer leistungsfähiger und das nicht nur bei der Bandbreite, sondern auch bei Verbindungsaufbau, Kommunikationsverzögerungen und Datenmanagement. Diese Entwicklungen eröffnen neue Anwendungsfelder für Mobilfunktechnologien, wie der Kommunikation von Fahrzeugen untereinander oder mit der Infrastruktur (C2X).

Erste Untersuchungen auf Basis von UMTS Technologien wurden erfolgreich im Projekt Cooperative Cars (CoCar) durchgeführt. Es wurde gezeigt, dass heutige Mobilfunktechnik effizient für den Fahrzeugkommunikationsbereich eingesetzt werden kann, ohne enorme Infrastrukturinvestitionen zu tätigen.

Mobilfunktechnologien wie LTE und IMS, die in den nächsten Jahren zunehmend eingeführt werden, eröffnen weitergehende Möglichkeiten in der Fahrzeugkommunikation mit dem Ziel, eine kostengünstige Kommunikationslösung für C2X zu etablieren. Dazu muss untersucht werden, für welche Kommunikationsszenarien welche Technologie erforderlich und geeignet ist, und wie unterschiedliche Systeme integriert werden können. Ein technisch sowie wirtschaftlich angemessenes Gesamtsystem mit hoher Dienstgüte für den Einzelnen und die Gesellschaft und gleichzeitig möglichst geringen Investitions- und Betriebskosten soll entwickelt werden.

Das Vorhaben CoCarX hat zum Ziel, die Leistungsfähigkeiten der nächsten Generation von Mobilfunktechnologien für die C2X Kommunikation zu untersuchen. Dies ist insbesondere von Bedeutung, da im Rahmen der Realisierung der digitalen Dividende eine flächendeckende Einführung dieser Technologie erwartet, und somit ein notwendiges Kriterium für die Nutzung im Fahrzeugbereich erfüllt werden kann . Dabei werden folgende Unterziele adressiert:

• Untersuchung der Leistungsfähigkeit von LTE für C2X Kommunikation in unterschiedlichsten Frequenzbändern (2.6 GHz, Digitale Dividende bei 800 MHz).

• Optimierung des Systemverhaltens bei Einbeziehung von direkter WLAN (802.11p) basierter C2C Kommunikation.

• Untersuchung der Möglichkeiten des Dienstmanagements von Verkehrs- und Telematikdiensten durch Mobilfunktechnologien (wie z.B. IMS) unter Berücksichtigung des Datenschutzes sowie der Einbindung existierender und geplanter Verkehrsmanagementsysteme.

 

 

 

                                                                

 

(für eine vergrößerte Darstellung bitte die Grafik anklicken)

 

 

 

Projektpartner

Bundesanstalt für Straßenwesen

Ericsson GmbH

Ford Forschungszentrum Aachen

Vodafone Group

 

 

Projektlaufzeit    

1 ½ Jahre

 

 

Projektleitung

Dr. Guido Gehlen, Ericsson GmbH

 

 

 

                                                                
   

 

Zurück zur Übersicht der CoCar-Projekte......

                            

top